· 

Physical Fitness: Diese Faktoren beeinflussen deine Leistungsfähigkeit


Dieser Artikel ist Teil unserer Kooperation mit FitnessQ, mehr dazu findest du hier.
----
Hi, wir sind FitnessQ. Im zwei-wöchigen Rhythmus veröffentlichen wir gemeinsam mit dem direkt.Magazin Artikel zu den Themen Training, Ernährung und Mindset! Mehr über uns findet ihr auf Instagram und schon bald auf unserer Website.

 

Es gibt verschiedene Begriffe, die im Allgemeinen mit einer „gesunden Lebensführung“ in Verbindung gebracht werden. Allgemein bekannt ist beispielsweise, dass der Konsum von Alkohol und Zigaretten ungesund ist und dass es gut für die Gesundheit ist, viel an der frischen Luft zu sein und Sport zu treiben sowie sich einer ausgewogenen Ernährung zu bedienen.

Ein weiterer Begriff, der häufig im Zusammenhang mit einem gesunden Lifestyle fällt, ist die Leistungsfähigkeit. Diese beschreibt offensichtlicherweise, welche Leistung ein Mensch gezielt erbringen kann, was wiederum ein deutliches Anzeichen dafür ist, wie gesund ein Mensch ist. So ist bei einem sehr leistungsfähigen Menschen davon auszugehen, dass er recht gesund ist. Man könnte die Leistungsfähigkeit also in gewisser Weise als Maßstab für ein gesundes Leben bezeichnen. Dabei ist eine Unterscheidung zu treffen: Die kognitive Leistungsfähigkeit (bzw. Intelligenz) ermöglicht es einem Menschen, Kausalitäten in seiner Umwelt zu erkennen und aus der Beobachtung von dieser eigenständige Problemlösungsmöglichkeiten zu finden, während die emotionale Leistungsfähigkeit (bzw. emotionale Intelligenz) einen Menschen dazu befähigt, die eigenen Gefühle zu verstehen, zu nutzen und zu kontrollieren sowie die Emotionen anderer zu begreifen. Zu guter Letzt spricht man von einer physischen Leistungsfähigkeit, sobald körperliche bzw. sportliche Aktivitäten betroffen sind. Zwar beeinflussen sich all diese Bereiche der Leistungsfähigkeit stark, jedoch steht für uns als Sportler die körperliche Leistungsfähigkeit natürlich im Vordergrund. Daher haben wir von FitnessQ uns dafür entschieden, uns in dieser zweiten Reihe von Artikeln vor allem mit diesem Themengebiet zu beschäftigen: Welche Einflussfaktoren auf die körperliche Leistungsfähigkeit gibt es? Was genau sagen diese über die allgemeine Gesundheit einer Person aus? Und wie kann man seine eigene Leistungsfähigkeit verbessern? All diese Fragen versuchen wir für euch aufzuklären, um euch auf der einen Seite dazu zu bringen, noch sportlicher zu werden und euch andererseits zu einem insgesamt gesünderen psychischen sowie physischen Lifestyle zu verhelfen.

 

In diesem Artikel soll es zunächst darum gehen, einen groben Überblick über die wichtigsten Einflussfaktoren auf die körperliche Leistungsfähigkeit zu erstellen.

 

1. Bedeutung der sportlichen Technik

Zwar gibt es bei jeder Sportart unterschiedliche Dinge, auf die man in erster Linie achten muss, jedoch lässt sich über die sportliche Technik im Allgemeinen eines mit großer Sicherheit behaupten: Sie ist von sehr großer Bedeutung. Je näher man beim Ausüben einer Sportart dem technischen Idealbild kommt, desto effizienter nutzt man seine Kraft aus, um ein besseres Ergebnis zu erzielen. Man könnte also sagen, dass man leistungsfähiger wird, je besser man die Technik ausführt. Dabei kommt es nicht nur auf physische Leistungsfaktoren, sondern auch auf die Bewegungserfahrung sowie analytische Fähigkeiten an. Dieses bedeutende Thema ist vor allem beim Bodybuilding nicht zu unterschätzen. Worauf es hierbei genau ankommt, wird euch unser Fitnesscoach Milano in einer Artikelreihe rund ums Training vorstellen, deren erster Artikel in zwei Wochen veröffentlicht werden wird.

Du willst mehr über FitnessQ erfahren? Schau dir unser Video-Interview mit dem CEO an
Du willst mehr über FitnessQ erfahren? Schau dir unser Video-Interview mit dem CEO an

2. Taktisch-kognitive Fähigkeiten

Um die Aufgaben, die die Technik an einen stellt, nun bewältigen zu können, sind zu einem großen Teil taktisch-kognitive Fähigkeiten erforderlich. Die sportliche Technik muss schließlich nicht nur in der Theorie beherrscht werden, sondern auch praktisch möglichst optimal ausgeführt werden. Denn um dies zu erzielen, muss man es schaffen, sein theoretisches Wissen mit den Bewegungsabläufen des eigenen Körpers zu vereinen. Neben dem Sport bieten diese Fähigkeiten auch im Alltag einen großen Vorteil und sind für viele Menschen sogar im Arbeitsleben unerlässlich.

 

3. Kondition

Einer der offensichtlichsten, aber auch wichtigsten Einflussfaktoren auf die physische Leistungsfähigkeit ist die Kondition. Diese umfasst dabei im Großen und Ganzen vier Bereiche: Die Kraft bezeichnet die Fähigkeit der Muskeln, Widerstände zu überwinden bzw. diesen entgegenzuwirken, unter Schnelligkeit versteht man die Fähigkeit, einen Reiz schnellstmöglich zu realisieren und auf diesen mit Bewegung(en) zu reagieren, während die Ausdauer die Widerstandsfähigkeit gegen Ermüdungserscheinungen der Muskeln bei länger andauernder Belastung beschreibt und die Beweglichkeit die Fähigkeit darstellt, Bewegungen mit einer möglichst optimalen Schwingungsweite der Gelenke auszuführen. Eine besonders bemerkenswerte Eigenschaft der Kondition ist, dass sie besonders gut gesteigert werden kann. So ist es beispielsweise durch gezieltes Training möglich, die Ausdauer um mehrere tausend Prozent zu erhöhen. Während die Schnelligkeit beim Bodybuilding zwar von nicht allzu großer Bedeutung ist, sind hierbei Beweglichkeit und Ausdauer sehr wichtig, doch vor allem soll die Kraft trainiert werden. Wie genau dies geschieht, wird ebenfalls in der Artikelreihe rund ums Training aufgeklärt werden.

4. Soziale Fähigkeiten

Zwar mag es im ersten Moment etwas weit hergeholt erscheinen, jedoch gibt es auch soziale Faktoren, die eine nicht zu unterschätzende Auswirkung auf die physische Leistungsfähigkeit haben. Vor allem im Mannschaftssport ist hierbei Kommunikation sowie Kooperation von enormer Bedeutung – und zwar nicht ausschließlich deswegen, damit das Team funktionieren kann, sondern auch um die einzelnen Mannschaftsmitglieder besser motivieren zu können und sie somit leistungsfähiger zu machen. Doch ebenfalls im Einzelsport können soziale Kompetenzen eine Rolle spielen. So haben auch äußere Lebensumstände einen gewissen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit jedes einzelnen, wobei sich die Gründe hierfür von Person zu Person stark unterscheiden können. Jedoch lässt sich verallgemeinert sagen, dass sowohl Kommunikation als auch Kooperation, der Umgang mit Konflikten und das Verständnis für Moral wichtig sind, allerdings bei verschiedenen Personen unterschiedlich ins Gewicht fallen.

 

5. Psychische Fähigkeiten

Wie bereits erwähnt gibt es neben der körperlichen so etwas wie eine psychische Leistungsfähigkeit. Ein Teilbereich dieser ist die sogenannte psychische Fitness, die Auskunft über die geistige Belastbarkeit gibt. Über dieses Thema wird es in dieser Artikelreihe auch einen eigenen Artikel geben. Jedoch hat die Psyche auch eine direkte Auswirkung auf die Leistung, die man beim Sport erbringen kann. So sind Motivation, Konzentration, emotionale Kontrolle und Selbstvertrauen allesamt entscheidende Faktoren für die Entwicklung des Mindsets, das essenziell für die physisch zu erbringende Leistung ist. Auch dies sind jedoch Fähigkeiten, die sich gut verbessern lassen, wenn man sie gezielt trainiert.

 

6. Sonstige Einflussfaktoren

Neben den genannten recht offensichtlichen Einflussfaktoren auf die körperliche Leistungsfähigkeit gibt es noch einige weitere eher „indirekte“ Faktoren. Beispielsweise ist die Ernährung sehr wichtig, um überhaupt erst die nötige Energie zu haben, damit man eine gewisse Leistung erbringen kann. Zu dieser Thematik gibt es eine eigene Reihe von Artikeln, die regelmäßig von Fitnesscoach Jan veröffentlicht werden. Außerdem gibt es „unveränderliche“ bzw. genetische Faktoren, die einem sozusagen mit in die Wiege gelegt werden. So fällt es beispielsweise manchen Menschen von Natur aus leichter als anderen, Gewicht abzunehmen oder Muskeln aufzubauen. Das soll allerdings nicht heißen, dass dies eine Beschränkung für diejenigen ist, die sich dabei etwas schwerer tun. Denn jede*r kann sein Ziel erreichen, wenn er/sie es wirklich will und genug dafür arbeitet! Darüber hinaus gibt es anderweitige Wege, mit denen man seine physische Leistungsfähigkeit ohne weiteren Aufwand etwas steigern kann. So kann das Hören von Musik beim Betreiben von Sport extrem dazu beitragen, seine Leistung zu steigern. Auch auf dieses Thema werden wir in dieser Artikelreihe noch genau eingehen.

 

Liebe Leser*innen, liebe Athlet*innen,

wir hoffen, dass euch diese Einführung in die „Physical Fitness“-Reihe einen groben Überblick darüber verschaffen konnte, welche Einflussfaktoren die körperliche Leistungsfähigkeit hat und was diese in etwa bedeuten. In den folgenden Artikeln werden wir dann näher auf die einzelnen Faktoren eingehen und genauer erklären, welche Bedeutung sie haben und wie man sie gegebenenfalls verbessern kann.

Wir freuen uns immer sehr über Feedback und Rückmeldungen. Schreibt uns gerne eine Mail an fitnessq@mail.de oder auf Instagram als PN!

 

Sportliche Grüße,

euer FitnessQ-Team!

 

- Ein Artikel von Jan Rohler

In einem zweiwöchigem Rhythmus schreibt das Team von FitnessQ an dieser Stelle Artikel über Ernährung, Sport und Mindest. Die Artikel erscheinen jeden zweiten Mittwoch um 18 Uhr. Der nächste: 28.10.2020


Lies gleich weiter

Interview: eine gemobbte Person erzählt
Interview: eine gemobbte Person erzählt
Nutrition is Key: Nährstoffe
Nutrition is Key: Nährstoffe

Kommentar schreiben

Kommentare: 0