· 

Corona-Demo Fürth: Wenn Faktenverweigerer auf die Straße gehen


Gestrigen Adventssamstag war die Stimmung in der Fürther Innenstadt alles andere als weihnachtlich und besinnlich. Wohl eher: verschwörungsideologisch und faktenvergessen. Der Grund? Eine Anti-Corona-Demonstration legte die Fürther Innenstadt weitestgehend lahm.

 

Aber von vorn. 2.800 Menschen versammelten sich am 11. Dezember, um für “Frieden, Freiheit und Demokratie” zu protestieren – ohne Maske. Was auch sonst. Einberufen von der "Bürgerinitiative zur vollständigen Wiederherstellung unserer Grundrechte“, auch “Team Menschenrechte” genannt. Der Protest verlief zwar friedlich und die Abstandsgebote wurden, so die Polizei, “weitestgehend eingehalten”. Viele Plakate aber waren voller Verschwörungsideologien.

 

Demonstrierende in Fürth auf der Anti-Corona-Demonstration laufen durch einen Tunnel.
Rund 2.800 Demonstrant*innen gingen in Fürth auf die Straße

So zum Beispiel Folgendes: “Israel: Trotz Booster und dritter Impfung vierte Welle!?” Vorab: Der Booster IST die dritte Impfung. Aber viel wichtiger: Israel HAT die vierte Welle bereits gebrochen. Am 11.12.2021 verzeichnete Israel 356 Neuinfektionen – am 2.9.2021 hingegen 13.900. Dass die Zahlen in Israel vor allem im Sommer so rapide anstiegen, war der Delta-Variante und dem Nachlassen der Wirksamkeit des Biontech/Pfizer Impfstoffs nach einem halben Jahr geschuldet. Und wie schaffte es Israel, die vierte Welle zu brechen? Überraschung: Durch frühzeitiges Boostern; mittlerweile hat in Israel knapp die Hälfte der Bevölkerung eine Auffrischimpfung erhalten (44,7%) und infolgedessen sanken die Neuansteckungen sowie die Hospitalisierungen dort rapide.

 

Information ist wohl doch der Schlüssel zur Erkenntnis. Das nächste Mal vielleicht vorher überlegen, was man auf sein Plakat schreibt. Dann passiert sowas nicht!

 

Und nicht nur das. Auch auf der Website der Veranstaltenden – „Team Menschenrechte“ – finden sich zahlreiche Links zu Quellen, die nicht nur verschwörungsideologisch, sondern auch populistisch sind. So zum Beispiel die Seite „2020 News“. Von falschen Daten zur Wirksamkeit der Covid-19-Impfung bis hin zu unseriösen Studienergebnissen zum “Impfherpes” – eine orale Form der Gürtelrose – ist hier für alle geneigten Verschwörungsideolog*innen etwas dabei.

Lasst und also festhalten. Beim „Team Menschenrechte“ wird aus “Friede, Freude, Eierkuchen” respektive “Friede, Freiheit, Demokratie” schnell “Falsche Behauptungen, Verschwörungsideologien, Verleumdung.”

 

Demonstrierende in Fürth auf der Anti-Corona-Demonstration laufen durch die Stadt.
Mit dabei bei der Demonstration: Christ*innen, "neue Linke" und die Österreich-Fahne

Interessant waren nicht nur die fragwürdigen Fakten, sondern auch die Zusammensetzung des gesamten Demozuges. Von Personen mit fränkischer und österreichischer Flagge, über Paare mit Kleinkindern und Christ*innen, die Plakate mit religiösen Aufschriften hoch hielten bis hin zu den “Neuen Linken” waren viele Personengruppen vertreten – typisch für Corona-Demonstrationen. Denn der Typus, der angesprochen wird, ist breit gefächert. Von Anthroposophie bis zu neurechten Gruppierungen.

 

Sprecher auf der Demonstration war Thomas Ulherr, der unter anderem von “grundloser Diffamierung von Ungeimpften” sprach. Grundlos? Nach 106.000 an Covid-19 gestorbenen Personen allein in Deutschland und Übersterblichkeit in Korrelation mit der Pandemie ist Kritik an Ungeimpften angebracht – ausgenommen Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können.

 

Nach Berechnungen von Forschenden der Humboldt-Universität sind an acht bis neun von zehn Corona-Infektionen Ungeimpfte beteiligt. Ungeimpft sein ist in Anbetracht der aktuellen Infektionszahlen und Hospitalisierungen in der Tat gefährlich – für sich selbst und andere.

 

Auch Statements wie “Die sogenannte Impfung erzeugt keine Immunität”  fielen. Zahlreich. Bravo! Verleumdung der Begrifflichkeit Impfung und deren bewiesener Wirksamkeit – kurz gesagt: ein Verschwörungsnarrativ. Aussagen wie diese sorgten – zu Recht – für Erregung auf der Gegenseite. Man schaue nur auf die Zahl der Intensivpatient*innen im Fürther Klinikum – 97,4% der dortigen Intensivbetten sind belegt, mit einem Anteil von 27,5% Corona-Infizierten.

 

Und das ist ein durchaus valides Argument: Wenn wichtige Operationen, die – aufgrund von belegten Intensivbetten durch Impfverweigerer – verschoben werden müssen, dann ist die gestrige Demonstration eine totale Schande und bodenlose Frechheit. Wirklich.

 

Text: Marina*, Redakteurin

 

*Name geändert